Am Anfang ist das Anliegen der Kundin oder des Kunden. Dann wird gemeinsam eine Idee erarbeitet und mit Modellen getestet. Mittels Mustern wird die Materialisierung definiert. Dann wird das Projekt ausgeführt.

Hast Du ein Anliegen?
Bett Anana

Ein Bett muss lange halten, schön sein und einfach zu zügeln. So ist Anana entstanden. Es besteht aus zwei Stahlrahmen von 1 m Länge, die ganz einfach aneinander gekoppelt werden. Die Holzlatten für den Bettrost werden mit einem Klettverschluss im Rahmen befestigt. Voilà. Anana ist leicht und luftig. Wer es solider mag oder ein enges Schlafzimmer hat, findet unter dem Bett viel Stauraum.

Mehr Informationen
Tisch Adasda

Die Firma, für die ich Adasda ursprünglich als Bürotisch entworfen habe, wollte dann doch lieber etwas anderes. Schade. Denn Adasda hat sich seither in vielen Haushalten und Büros bewährt. Das Prinzip ist einfach: Eine glatt beschichtete Sperrholzplatte wird in einen filigranen Stahlrahmen versenkt. So werden die Sperrholzschichten unsichtbar, der Tisch wirkt leicht und wie aus einem Guss. Mit seinen frischen Farben macht Adasda jeden Raum ein wenig fröhlicher.

Mehr Informationen
Container DS

Die Container für dock: hatten nur einen Transportdeckel, der zum Umzug eingesetzt werden sollte. Nach der grossen Aufmerksamkeit, die der Container an der Liste 08 hervorgerufen hat, habe ich mir in Kopf gesetzt, daraus ein Endkundenmöbel zu machen. Mit dem damaligen Praktikanten entwickelte ich die charakteristische Garagentorklappe. Dann wurde der Container von MAGAZIN entdeckt, welche ihn seit 2009 in Lizenz produzieren und vertreiben. Mit zusätzlichen Formaten und vielen Zusatzteilen ist eine umfangreiche Produktfamilie entstanden: Am besten macht man sich ein Bild bei MAGAZIN

Zurück zur Übersicht

Manche Privatmöbel bewähren sich so gut, dass sie in grösserer Anzahl in Büros, Praxen oder Ferienhäusern eingesetzt werden können.

Brauchst du ein Angebot?

In die Designsammlung des Museums für Gestaltung Zürich sind drei Möbel von kunotechnik aufgenommen worden. Ich bin tief geehrt, dass mein gestalterischer Nachlass gut gepflegt wird und öffentlich zugänglich ist.

Im Moment interessiert mich die vorindustrielle Holzarbeit: konische Tischbeine, Holme, die oben feiner werden, trichterförmige Konstruktionen und natürlich meine Bootsprojekte.

Kommst du zum Kaffee vorbei?